Navigation
  1. News
  2. Über Aktion Lebensretter
  3. Spenden
  4. Termine
  5. Videos
  6. Kontakt
  7. English

Über Aktion Lebensretter

AKTION LEBENSRETTER sammelt Spenden für Kinder und Frauen in den Slums der indischen Hauptstadt Neu Delhi. Die Spenden werden vor Ort von der gemeinnützigen Organisation PROJECT WHY verwaltet, die mehrere Ausbildungszentren für die Ärmsten der Armen in Delhi betreibt. Das Prinzip: HILFE ZUR SELBSTHILFE!

Die Spenden der AKTION LEBENSRETTER kommen dem KAMALA CENTER FOR WOMEN AND CHILDREN und dem CHILDREN’S CHANCE PROGRAM, beides Einrichtungen von Project Why, zugute - und zwar in voller Höhe, ohne jegliche Abzüge. Die Spesen übernehmen wir persönlich. Insgesamt hat “Aktion Lebensretter” in 11 Jahren bereits rund 40.000 € sammeln können.

*********************************************************************************************************
Wenn Ihr helfen möchtet, überweist bitte Eure Spenden mit dem STICHWORT “LEBENSRETTER” an:

Deutsch-Indische Gesellschaft e.V. Winsen (Luhe)
IBAN: DE76 2075 0000 0007 0778 78
SWIFT-BIC: NOLADE21HAM
Bank: Sparkasse Harburg-Buxtehude

*********************************************************************************************************

Mit der Hilfe von AKTION LEBENSRETTER hat Project Why in einer der ärmsten Gegenden von Neu Delhi, einer Umsiedlungskolonie, das KAMALA CENTER FOR WOMEN AND CHILDREN eröffnet. Das Zentrum ist Zufluchtsort für missbrauchte Mütter mit ihren Kindern, Ausbildungsstätte für die Jugendlichen und Frauen der Umgebung und betreibt einen Kindergarten sowie eine Grundschule. Da viele der Slumkinder nicht zur Schule gehen können und der Unterricht in den staatlichen Schulen zudem sehr schlecht ist und oft ausfällt, bietet die anspruchsvolle Ausbildung im Kamala Center den Kindern eine Alternative zum Leben auf der Straße und eine CHANCE AUF EINE BESSERE ZUKUNFT.
Hier hat auch Jhunnu ein neues Zuhause gefunden. Sie wurde mit 13 Jahren verheiratet, ihr Mann schlug und missbrauchte sie. Mit 14 bekam sie ihr erstes Kind, hatte danach 2 Fehlgeburten und wurde von ihrer Familie verstoßen. Jhunnu und die anderen Frauen aus dem umliegenden Slum werden hier zu Näherinnen, Kosmetikerinnen und Schmuckherstellerinnen ausgebildet. Je mehr Kinder und Frauen hier unterrichtet werden können, desto besser stehen die Chancen für die Bewohner des Slums.

Nachdem AKTION LEBENSRETTER die Einrichtung und den Ausbau des Kamala Centers mitfinanziert hatte, wurde mit den Spenden auch der Erhalt des Zentrums ermöglicht. Die Einrichtung ist innerhalb kürzester Zeit nicht nur zur Hoffnung von hunderten Kindern geworden, die noch nie in einem Klassenzimmer saßen, sondern auch von vielen schwer gebeutelten Frauen, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen wollen. Damit die Frauen und Kinder dort weiter ausgebildet werden können, beteiligte sich AKTION LEBENSRETTER an den Miet- und Instandhaltungskosten und schaffte Ausbildungsmaterialien und Möbiliar an.

Das CHILDREN’S CHANCE PROGRAM hat sich den besonders hoffnungslos scheinenden Fällen verschrieben. Es ermöglicht verstoßenen oder vernachlässigten Kindern und (Halb-)Waisen den Besuch eines Internats. Die Kinder sind trotz der widrigen Umstände unglaublich aufgeweckt, wissbegierig und wohlerzogen. AKTION LEBENSRETTER hat die Patenschaft einer ganz besonderen kleinen Lady übernommen: BABLI.

Die bezaubernde BABLI wurde mit einem Herzfehler geboren. Da ihre Eltern sich eine Operation nicht leisten konnten, sahen sie eine Investition in Bablis Zukunft als „unnötig“ an und gaben ihr weder genug zu essen noch die Chance auf eine Schulbildung. Stattdessen ließen sie Babli den Haushalt machen und den Vater bei seiner Arbeit vertreten. AKTION LEBENSRETTER rettete durch die Mitfinanzierung der dringenden Herz-OP und der Nachversorgung Bablis Leben und bezahlt seitdem die Medikamente, die Babli zum Ausgleich einer Schilddrüsen-Fehlfunktion braucht. Gerne würden wir auch dazu beitragen, ihren großen Wunsch zu erfüllen: Babli möchte Polizistin werden! AKTION LEBENSRETTER finanziert ihren Internatsbesuch, um Babli eine gute und werteorientierte Schulausbildung zu ermöglichen und zu garantieren, dass sie einfach nur “Kind” sein darf.

Auch der Halbwaise ADITYA besucht das Internat und wurde von AKTION LEBENSRETTER unterstützt. Seine Mutter Neha war bei ihrer Hochzeit selbst noch ein Kind und wurde nach dem Tod von Adityas Vater vom Rest seiner Familie verstoßen. Als bei Neha Wirbelsäulen-Tuberkulose diagnostiziert wurde, finanzierte AKTION LEBENSRETTER ihre medizinische Behandlung und konnte sie so vor dem Rollstuhl bewaren. Neha ist noch sehr schwach und kann sich nicht um ihren Sohn kümmern. Aditya gehörte trotz seines Schicksals und seines oft leeren Magens immer zu den quirligsten und gescheitesten Kindern des Projektes. Er ist ein wahrer Sonnenschein.

Babli und Aditya haben beide das Potential, aus dem scheinbar aussichtlosen Teufelkreis der Armut ausbrechen zu können. Mit der richtigen Ausbildung können sie zu echten Hoffnungsträger des Slums werden. Bereits nach kurzer Zeit gehörten sie zu den Klassenbesten auf ihrem Internat. Die beiden sind übrigens die “Maskottchen” der AKTION LEBENSRETTER Kampagne, wie Ihr auf dieser Webseite sehen könnt!

AKTION LEBENSRETTER fliegt regelmäßig selbst nach Delhi, um die erfolgreiche Distribution der Spenden zu sichern. Neben unseren Fundraising-Aktivitäten führen wir auch KREATIV-WORKSHOPS mit den Kindern und Frauen in den Slums durch. Im Februar 2009 haben wir gemeinsam mit den Slumkindern einen Song geschrieben und aufgenommen, in dem sie über ihre Träume und Wünsche singen: “I WISH“.

HELFT UNS LEBEN RETTEN!